Person

Dr.-Ing., Universitätsprofessorin

Anke Naujokat

Portraitfoto von Professorin Anke Naujokat
Lehrstuhl für Architekturgeschichte

Adresse

Gebäude: 1080 Reiff-Museum

Raum: R 118

Schinkelstraße 1

52062 Aachen

Kontakt

workPhone
Telefon: +49 241 80 95074
Fax: +49 241 80 92314

Sprechstunde

Mittwoch, 9 bis 11 Uhr, Terminvergabe über das Sekretariat
 

Anke Naujokat leitet den Lehrstuhl für Architekturgeschichte seit 2014. Neben ihrer umfassenden Lehr- und Forschungstätigkeit ist sie Vorsitzende des Prüfungsausschusses sowie des Ältestenrates der Fakultät. Darüber hinaus ist sie Mitglied im Fakultätsrat.

 

Vita

1972 geboren in Kirchhellen | 1992-1999 Studium der Architektur und Baugeschichte an der RWTH Aachen und an der Università degli Studi, Florenz | 1999 Diplom mit Auszeichnung, Springorum Denkmünze der RWTH Aachen, 1. Preis der Hünnebeck-Stiftung | 1999-2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Baugeschichte und Denkmalpflege der RWTH Aachen bei Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jan Pieper | 2002-2004 Promotionsstipendiatin des DAAD und der Graduiertenförderung der RWTH Aachen am Deutschen Kunsthistorischen Institut in Florenz (Max-Planck-Institut) | 2004-2006 Tätigkeit als freie Autorin und Architekturkritikerin | 2006-2008 Vertretungsprofessorin an der FH Aachen für die Fächer Architekturgeschichte, Denkmalpflege, Architekturtheorie | seit 2007 Gründungs- und Redaktionsmitglied der Zeitschrift archimaera – Zeitschrift für Architektur, Kultur, Kontext online | 2008 Promotion mit einer Arbeit zum Heiliggrabtempietto von L. B. Alberti in Florenz, Friedrich-Wilhelm-Preis und Borchers-Plakette der RWTH Aachen | 2008-2014 Professorin an der FH Aachen für das Fach Geschichte und Theorie der Architektur | seit 2014 Universitätsprofessorin am Lehrstuhl für Architekturgeschichte der RWTH Aachen

 

Forschung

Aktuelle Forschungsprojekte

Scherpenheuvel. Kirche und Stadt im Siebeneck. (DFG-Förderung 2018-2021)
baureka.online (DFG-Förderung beantragt)

Forschungsschwerpunkte

Architektur des Florentiner Quattrocento | Die Architektur L. B. Albertis | Rhetorik der Architektur der frühen Neuzeit | Mittelalterliche und spätmittelalterliche Nachbauten der Jerusalemer Heiliggrabädikula | Wallfahrtsarchitektur | Architekturkopie | Strategien und Bedeutung der Integration des Alten in das Neue in der Architektur | Die Rolle historischer Architektur in der Ausbildung von Architekten

 

Wichtigste Publikationen

Die vollständige Publikationsliste von Anke Naujokat ist einsehbar auf RWTH Publications.

Buchpublikationen

Anke Naujokat: Non est hic. Leon Battista Albertis Tempietto in der Cappella Rucellai, Aachen/ Berlin/ Brüssel 2011.

Anke Naujokat: Pax et concordia. Das Heilige Grab von Leon Battista Alberti als Memorialarchitektur des Florentiner Unionskonzils (1439-1443), Freiburg 2006.

Jan Pieper, Anke Naujokat, Anke Kappler: Jerusalemskirchen. Kleinarchitekturen nach dem Modell des Heiligen Grabes in Jerusalem (= Wissenschaftliche Schriften der Fakultät für Architektur der RWTH Aachen, hg. von W. Döring, W. Führer, M. Jansen, Band 3), Aachen 2003.

Herausgeberschaften

Daniel Buggert, Caroline Helmenstein, Anke Naujokat (Hg.): archimaera 7 (2018), Dialog als Herausforderung. Erforschen, Erhalten, Erläutern und Entwickeln von Welterbestätten.

Anke Naujokat (Hg.): Dom zu Aachen. Architektur und Geschichte, Aachen 2014.

Anke Naujokat, Karl R. Kegler (Hg.): archimaera 5 (2013) „grenzwertig“

Karl R. Kegler, Karsten Ley, Anke Naujokat (Hg.): Utopische Orte. Utopien in der Architektur- und Stadtbaugeschichte, Aachen 2004.

Jan Pieper, Susanne Traber, Anke Naujokat, Björn Schötten (Hg.): Das Château de Maulnes in Burgund: Eine Dokumentation und Bauaufnahme des Lehrstuhls für Baugeschichte und Denkmalpflege der RWTH Aachen, Katalog zur Ausstellung im Suermondt-Ludwig-Museum Aachen, 4.6.-29.8.1999, Aachen 1999.

Beiträge in Lexika/Handbüchern

Anke Naujokat: Die Architektur der Renaissance und des Manierismus, in: Handbuch Rhetorik der Bildenden Künste, hg. von Wolfgang Brassat (Handbücher Rhetorik, hg. von G. Kalivoda, H. Kalverkämper, G. Ueding, Bd. 2), Berlin/ Boston 2017, S. 367-387.

Aufsätze

Anke Naujokat: Ein sternfömiger hortus conclusus: Überlegungen zu Gestalt und Programmatik des erzherzoglichen Initialprojektes für den Marienwallfahrtsort Scherpenheuvel, in: INSITU Zeitschrift für Architekturgeschichte 2 (2017), S. 229-246.

Anke Naujokat: Visuelle Bündnispolitik. Das Devisenprogramm in Giovanni Rucellais Heiliggrabkapelle in Florenz, in: Jörg Jarnut et. al. (Hg.): Gräber im Kirchenraum. 6. Archäologisch-historisches Forum (= MittelalterStudien, Bd. 26), Paderborn 2015, S. 151-172.

Anke Naujokat: Imitations of the Holy Sepulchre and the Significance of „Holy Measures“, in: Bianca Kühnel und Pnina Arad (Hg.): Jerusalem Elsewhere. The German Recensions. Proceedings of the Minerva-Gentner mobile symposium, October 2011, Jerusalem 2014, S. 13-21.

Anke Naujokat: Heiliggrabkopien und die Bedeutung „Heiliger Maße“, in: Zeitschrift des Aachener Geschichtsvereins 115/116 (2013/2014), Aachen 2014, S. 239-272.

Anke Naujokat: Schichtung, Überblendung, Collage: Formen und Bedeutungen architektonischer Simultaneität, in: Simultaneität: Modelle der Gleichzeitigkeit in den Wissenschaften und Künsten, hg. von Philipp Hubmann und Till Julian Huss, Bielefeld 2013, S. 171-190.

Anke Naujokat: Leon Battista Alberti and the Consonance of Old and New, in: Proceedings of the 2nd International Conference of the European Architectural History Network, hg. von Hilde Heynen und Janina Gosseye, Brüssel 2012, S. 182-184.

Anke Naujokat: Ut rhetorica architectura – Leon Battista Alberti´s Technique of Architectural Collage/ Leon Battista Albertis architektonische Collagetechnik, in: Candide. Journal for Architectural Knowledge 2 (2010), S. 73-100.

Anke Naujokat: Jerusalemkirchen in Europa: Eine architektonische Typologie, in: Sehnsucht nach Jerusalem. Wege zum Heiligen Grab, hg. von Ursula Röper, Berlin 2009, S. 74-82.

Anke Naujokat: Kopie der Kopie. Das Heilige Grab von San Rocco, Sansepolcro, in: archimaera 2 (2009), S. 13-34.

Anke Naujokat: Die unähnliche Kopie: Zum simile-Charakter der mittelalterlichen Heiliggrabimitationen, in: Mikroarchitektur im Mittelalter. Ein gattungsübergreifendes Phänomen zwischen Realität und Imagination, hg. von Christine Kratzke und Uwe Albrecht, Leipzig 2008, S. 367-386.

Anke Naujokat: Politikum Betonsanierung: Das Beispiel der Münsterschule in Neuss, in: Bauwelt 3 (2006), S. 18-21.

Besprechungen und Rezensionen

Aachen: Symposium - Maulnes und der Manierismus in Frankreich, in: Bauwelt 22 (2001), S. 4.

Köln: Pyramide - Haus für die Ewigkeit, in: Bauwelt 48 (2001), S. 5.

Vicenza: Vincenzo Scamozzi (1548-1616) - architettura e scienza, in: Bauwelt 43, 44 (2003), S. 5.

Bottrop: Umbau im Museum Quadrat, in: Bauwelt 35 (2004), S. 4.

Aachen: Deimel und Wittmar. Jene Zwanziger Jahre, in: Bauwelt 7 (2005), S. 4-5.

Düsseldorf: Lichtmasterplan – erste Zwischenbilanz, in: Bauwelt 9 (2005), S. 4.

Maastricht: Vorpremiere der neuen Dependance des NAi, in: Bauwelt 13 (2005), S. 2.

Vicenza: Palladio und die Villa in Venetien. Von Petrarca bis Carlo Scarpa, in: Bauwelt 19 (2005), S. 6.

Brühl: Max Ernst Museum, in: Bauwelt 38 (2005), S. 2.