B4 | Huis aan de Markt

  Markt in Sittard mit Kaufhaus V&D Urheberrecht: © Archief 1L / 1limburg.nl  

Huis aan de Markt – Die Sittarder bauen ein Rathaus

Bauwerke der kommunalen Selbstverwaltung haben das Potenzial, Demokratie körperlich erfahrbar werden zu lassen. In Zeiten des globalen Demokratierückgangs sollte Architektur umso mehr im Mikrokosmos einer Stadt die Prinzipien der repräsentativen Demokratie ihren Bürger*innen wieder näher bringen. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich diese Bachelorarbeit mit der Typologie des Rathauses.

Im Jahr 1968 wurde das historische Rathaus am Markt von Sittard abgerissen und durch einen Neubau der niederländischen Kaufhauskette Vroom & Dreesmann ersetzt. Nach jahrelanger Diskussion soll das Kaufhaus nun selbst zurückgebaut werden und durch ein zeitgemäßes Huis aan de Markt ersetzt werden, welches neben einem neuen Ratssaal auch Flächen zum Wohnen und Arbeiten enthalten soll.

Die Gemengelage in Sittard ist komplex. Trotz des Phantomschmerzes, den das historische Rathaus in der Sittarder Bevölkerung hinterlassen hat, gilt es mit einem zeitgemäßen Neu- oder Umbau die Anforderungen an den Auftritt einer demokratischen Institution zu erfüllen. Hinzu kommen die städtebaulichen Überlegungen zur Wiederherstellung eines Uhrenturms, die neuartige Vermengung von privaten und öffentlichen Funktionen und nicht zuletzt die architektonische Fassung des Appelsienesjmiete – eines alljährlichen Apfelsinenwurfs am Veilchendienstag.

 
 

Modul

B4 Hochbau
B.Sc. | 6. Semester

Termine

Ausgabe: 8. April 2022, 9 bis 11 Uhr, auf dem Markt von Sittard
Betreuungen: Dienstags, 9 bis 13 Uhr, Bibliothek AGes
Abgabe: 8. Juli 2022
Abgabekolloquien: 11. bis 15. Juli 2022

Dozent*innen

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Anke Naujokat (Prüfung)
Prof. i.V. Ir. Fred Humblé (Co-Prüfung)
Felix Martin, M. Sc. RWTH
Tim Scheuer, M. Sc. RWTH (Lehrbeauftragter)