Musik-Körper-Gebilde

  Körpererweiterung Urheberrecht: Roush Haider  

Die Auseinandersetzung mit der Steg­reif-Aufgabe „Musik-Körper-Gebilde“ und die damit verbundene Entscheidung für ein Musikstück, habe ich sehr schnell getroffen. George Crumb, ein US-amerikanischer Kom­ponist (24. Oktober 1929), erreichte durch Verwendung ungewöhnlicher vokaler und instrumentaler Techniken einen großen Reichtum an Klangfarben. Sein expressives und unkonventionelles Musikstück „Black Angels“, inspiriert vom Vietnam Krieg, wirkt sehr wild und beängstigend. Es geht hierbei um die zwei Seiten, der Guten und der Bösen, und dessen Metamorphose und Verbindung.

Durch die Art und Weise der Töne und der all­gemeinen Wirkung des Musikstücks, konnte ich mich schnell für die Materialauswahl ent­scheiden. Ich entschied mich für Drähte und filigrane Verbindungselemente, weniger für flächige Bestandteile.

Meine Körperarchitektur zeigt eine Art Mund­bedeckung, die sich nach unten hin ausweitet. Das Ganze ist umgeben von filigranen Dräh­ten. Die Körperskulptur verleiht dem Tragen­den einen gewissen Schutz, bringt diese Per­son jedoch auch in Angriffsposition, durch die zum Gegenüber abstehenden spitzen Drei­ecksformen.

 
Musik Video
Performance: Camila Lohan und Ani Karg
 

Gummieband - Performance

Das Konzept unserer Arbeit war das Gebilde, welches zwischen uns als Tänzern entstand. Wir wählten das Gummiband, da es für uns die höchst mögliche Flexibität eines Materials darstellt. Zudem gab es eine sehr hohe Deckungs­gleichheit aus der Melodie des Musikstücks, sowie der vorkommenden Instrumente mit unserem gewählten Material. Um dem Leben einzuhauchen, braucht man die Bewegung oder wie in unserem Fall die Symbiose aus Tanz und Material. Der Mensch als Objekt. Das Verhüllen des Gesichts entstand aus dem Wunsch heraus, jegliche Emotion, die das menschliche Gesicht vermitteln kann außenvor zu lassen um das Gummiband für sich sprechen zu las­sen.Zwischen uns entstand ein Raum gefüllt mit Transparenz und Bewegung. Die Bewegungen basieren auf einem Spiel von Öffnen und Schließen.

 
 
Video Musik
Performance: Damla Aykanat
 

Schirm - Performance

Ausgesucht habe ich für diesen Stegreif einen Track von „Simian Mobile Disco- I waited for you“. Dieser Track hat für mich persönlich eine sehr schöne „Farbe“. Als Musik-Körper-Gebilde habe ich mich für eine persönliche Transformation mit Hilfe eines Schirmes und viel rotem und schwarzem Stoff entschieden. Ich habe den Schirm „gehäutet“ sodass lediglich das Skelett des Schirmes übrig blieb und dieses Skelett habe ich dann erneut mit einem rot- schwarzen Tüllstoff bespannt. Die Farbe Rot steht für die Liebe, aber auch für Zorn und Wut. Die Farbe Schwarz soll repräsentativ die Schwere der emotionalen Gefühlslage wiedergeben. Die Wahl auf den Stoff fiel durch den Gedanken, dass eine Art Schleier die Sicht beeinträchtigen kann; dieses Gebilde ist eine Art erweiterter Körperteil, welcher meine Bewegungen sowie den Klang der Musik, die Farbe der Emotionen und das Gemüt der Seele aufgreift. Wenn ich mich zeigen möchte, Stärke und Mut beweise, so kann ich mich aufplustern, oder aber unter meiner neuen Hülle Schutz finden und mich in ihr ku­geln. Dieser Gegenstand wird ein Teil von mir, er bewegt sich mit mir, kann sich klein machen, kann ganz groß werden. Es entsteht eine starke Interaktion. Ich kann den empfundenen Gefühlen verstärkt Luft machen.

 
Video Musik
Performance: Aleksandra Sekowska und Elena Kaltsogianni
 
Video Musik